FAQ – häufige Fragen

FAQ – häufige Fragen 2017-07-02T16:22:32+00:00

winfo-faq

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier findest du häufig gestellte Fragen. Sollte etwas unklar sein oder solltest du weitere Fragen haben, kannst du uns jederzeit gerne kontaktieren!

Bewerbung mit Fachhochschulreife 2016-09-13T16:58:04+00:00

Falls du dich mit dem schulischem Teil der fachgebundenen Hochschulreife für den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn bewerben willst, musst du die Ordnung zur Feststellung der besonderen studiengangbezogenen fachlichen Eignung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik beachten.
Nach dieser Ordnung musst du zusätzlich zu den Bewerbungsunterlagen ein Bewerbungsportfolio vorlegen, mit welchem der zu erwartende Studienerfolg bewertet werden soll. Dies besteht aus einem maximal dreiseitigem Text.
In diesem Text soll zu folgenden Punkten Stellung genommen werden:

  • Begründung des Studienwunsches vor dem Hintergrund des eigenen Werdeganges
  • Bezug der eigenen Vorstellung vom Studium zu dem Angebot in dem angestrebten Studiengang an der Universität Paderborn.
  • Darstellung und Beurteilung schon erworbener, für das Studium einschlägiger Kompetenzen
  • Vorstellung vom späteren Berufsfeld

Ein Feststellungsgremium entscheidet dann auf Basis des Bewerbungsportfolios, ob du angenommen oder abgelehnt wirst, oder ob ein weiteres Verfahren nötig ist.
Das weitere Verfahren besteht aus einem Eignungsgespräch, zu welchem mit dir ein Termin vereinbart wird.

Benotung im Studium Generale 2014-10-23T16:04:00+00:00

Es ist verpflichtend, im Studium Generale eine Note vorzulegen.
Somit ist es nicht erlaubt, Fächer im Studium Generale anrechnen zu lassen, die keine Bewertung über eine Abschlussnote haben. Bei diesen Fächern muss man mit dem Dozenten klären wie man benotet wird, oder man kann dieses Fach nicht anrechnen lassen.

(Quelle: Herr Andreas, Zentrales Prüfungssekretariat)

Wo finde ich alte Klausuren? 2017-07-02T14:02:30+00:00

Informatik- und Mathematik-Klausuren

Für alte Klausuren aus dem Bereich EIM steht euch der Fachschaftsrat Mathematik Informatik zur Verfügung.
Zu fast allen Vorlesungen kann man sich einige Klausuren oder Protokolle von mündlichen Prüfungen ausleihen und kopieren.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Fachschaft Mathematik Informatik!

Wiwi-Klausuren

Für die Klausuren aus dem Bereich Wiwi kann man sich jederzeit an den Skriptenzirkel des FSRs Wiwi wenden.
Sammlung von Klausuren sowie Skritpen aus Assessment-, Profilierungsphase und dem Masterstudium gibt es hier, die gegen eine geringe Gebühr erworben werden können.

Weitere Informationen und Öffnungszeiten gibt es auf der Seite des Skriptenzirkels!

Winfo-Klausuren

Der FSR Winfo stellt momentan keine Klausuren zur Verfügung, da alte Klausuren bzw. Übungsaufgaben in unserem Fachbereich i.d.R. direkt vom Dozenten für den Kurs online gestellt werden.

Wie finde ich ein Thema für die Studien- und Bachelorarbeit? 2017-07-02T16:23:04+00:00

Die Studienarbeit

Bei der Studienarbeit aus Winfo/Info kann man sich über PAUL zu dem entsprechenden Modul beim jeweiligen Lehrstuhl anmelden. I.d.R. veranstaltet der Lehrstuhl für den man sich entschieden hat am Start des neuen Semesters ein Kick-off-Meeting mit einer kleinen Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Bei diesem Meeting werden dann auch Themen aus den Forschungsbereichen der Lehrstühle vorgestellt und zugeteilt. Eine öffentliche vorherige Veröffentlichung der Themen gibt es für gewöhnlich nicht. Alternativ kann man sich sicherlich auch schon früher mit den Professoren in Kontakt setzen und ggf. ein Thema und einen flexiblen Starttermin auswählen. Dies hängt allerdings immer vom Professors ab. Fragen kostet aber nichts 🙂

Die Bacheloarbeit

Hier ist eine sorgfältige Themenwahl deutlich wichtiger als bei der Studienarbeit, da man sich über 3 Monate (12 LP) intensiv mit dem Thema auseinandersetzen muss. Die Aufgabenstellung soll so gestaltet werden, dass sie einem Arbeitsaufwand von 9 Wochen Vollzeitarbeit entspricht. Hier wird einem i.d.R. auch das Thema nicht zugeteilt, sondern man muss selber aktiv werden. Generell unterscheiden sich dabei zwei Wege:

1. Die Lehrstühle/Professoren schreiben Bachelorarbeiten aus, beispielsweise auf ihren Websites. Auf diese Ausschreibungen kann man sich bewerben. Das genaue Verfahren und somit auch die Termine sind von Lehrstuhl zu Lehrstuhl unterschiedlich. Ein frühzeitiges Informieren ist hier wichtig. Die genauen Bewerbungsfristen werden, sollte es welche geben, ebenfalls auf den Seiten der Lehrstühle veröffentlicht.

2. Man überlegt sich selber ein Thema und sucht sich einen Betreuer für deine Bachelorarbeit aus. Ist ein möglicher Betreuer gefunden, muss dieser dem Thema zustimmen, damit man die Bachelorarbeit beim Prüfungssekretariat anmelden kann. Hier hängt der Termin, bis wann man sich für deine Bachelorarbeit bemühen muss, hauptsächlich von persönlichen Präferenzen ab.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Was ist die 20/30-ECTS Regelung? 2017-07-02T14:02:30+00:00

Die Prüfungsordnung vom 27.09.2012 besagt in §19 (3):

“Zu Prüfungen der Profilierungsphase kann nur zugelassen werden, wer alle Module der Assessmentphase erfolgreich abgeschlossen hat. Abweichend hiervon kann auch zugelassen werden, wem nicht mehr als 20 Leistungspunkte aus der Assessmentphase fehlen. Diese Ausnahme ist beschränkt auf 30 Leistungspunkte aus der Profilierungsphase und ist nur bis einschließlich zum vierten Fachsemester möglich.”

Beispiel: GP2 und BWL B wurden nicht bestanden.

Da GP2 und BLW B nicht bestanden wurden, fehlen insgesamt 14 ECTS-LP aus der Assessmentphase.
Solange diese beiden Module nicht bestanden sind, darf man sich nur zu Prüfungen aus der Profilierungsphase in einem Umfang von maximal 30 Leistungspunkten anmelden.
Da man im dritten Semester in der Regel Module im Wert von 31 Leistungspunkten hat, kann es sein, dass man hier schon vom Prüfungssekretariat aufgefordert wird, sich von einer Prüfung abzumelden.
Sollte man im dritten Semester die 30 Leistungspunkte schon “verbraucht” haben, kann man theoretisch im vierten Semester nur noch GP2 und BWL B wählen.
Die Prüfungsordnung zum Nachlesen gibt es hier.
Wo finde ich eigentlich gute Lernplätze? 2017-07-02T14:02:30+00:00

Eine Übersicht über alle anderen Arbeitsplätze, die die Universität den Studierenden zur Verfügung stellt, kannst du auch auf der Seite der Universität finden. (Hier muss man auf das gewünschte Gebäude auf der Karte klicken, um weitere Informationen zu erhalten).

Ansonsten finden sich – gerade auch später in der vorlesungsfreien Zeit – viele leere Seminarräume in der Uni, die einfach genutzt werden können.

Was passiert wenn ich eine Prüfung nicht bestehe? 2017-07-02T16:23:54+00:00

1. Fehlversuch

Wenn man eine Prüfung nicht besteht, passiert erstmal noch gar nichts.
Man kann das Modul im nächsten Semester, in dem es angeboten wird, einfach nochmal neu wählen und dann (hoffentlich) bestehen.

Wenn man eine Informatik-Prüfung nicht bestehst, gibt es auch die Möglichkeit, dass man sich zur zweiten Prüfung am Ende der vorlesungsfreien Zeit anmeldet und es dann ein zweites Mal versucht. Das ist aber optional und ist jedem selbst überlassen.

2. Fehlversuch

Wenn du eine Prüfung das zweite mal nicht bestehst, gibt es verschiedene Szenarien. Folgende Informationen basieren auf der Prüfungsordnung vom 27.09.2012.

Wiwi/Winfo-Module

Ist die Prüfung ein Wiwi/Winfo-Modul und man hat einen zweiten Fehlversuch, dann wird man automatisch exmatrikuliert und das Studium ist beendet.

Ausnahme

Fällt man zum ersten mal bei einem Zweitversuch durch, gibt es einen “Joker” und man darf es ein weiteres Mal probieren. So einen Joker gibt es zwei mal innerhalb der Assessmentphase und zwei mal innerhalb der Profilierungsphase.

Nach einem dritten Fehlversuch wird man auf jeden Fall vom weiteren Studium ausgeschlossen.
(Die “Jokerregelung” tritt erst mit der Änderung der Prüfungsordnung im Sommersemester 2014 in Kraft.)

Informatik-Module

Hier wird der zweite Fehlversuch wie der erste behandelt. Erst nach einem dritten Fehlversuch wird man exmatrikuliert. Hier gibt es dann keine Ausnahmen.

Alles gibt es auch nochmal zum Nachlesen in der Prüfungsordnung!

Diese Beratungstätigkeit erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen. Der Fachschaftsrat haftet jedoch nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Rechtsverbindliche Auskünfte zu Anfragen erhalten Sie im Prüfungssekretariat.